Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Hier handelt es sich um anonymisierten Session Cookies die zum Ende der Sitzung gelöscht werden.
Anonymisierte Google Analytics Cookies können über einen Link in unserer Datenschutzerklärung auch für mobile Endgeräte deaktiviert werden.
Weitere Informationen über Cookies gibt es hier in unserer Datenschutzerklärung. Um Cookies zu akzeptieren bitte auf den folgenden Button klicken.

Sprache/Language
Sprache/Language
Login
Verdampfersysteme

Verdampfersysteme - viel mehr als die Erzeugung heißer „Luft“

Verdampfersysteme von Flusys mischen zwei oder mehr gasförmige Komponenten miteinander. Der erste Schritt ist dabei, Flüssigkeiten in die Dampfphase zu überführen. Je nach Anwendungsfall erfolgt der Aufbau auf Basis eines Direktverdampfers oder mittels eines auf Trägergas basierenden Verdampfersystems.
Im Anschluss werden die gasförmigen Komponenten kontrolliert gemixt und geregelt dosiert.

Diese Anforderungen sind unter anderem typisch für die folgenden Applikationen:

  • Gezielte Befeuchtung von Prozessgasen in der Verfahrenstechnik
  • Anschlussfertige Dampf- und Precusor- Dosierungen für Nieder- oder Hochtemperatur
  • Erzeugen von Kalibriergasen zur Prüfung von Gasanalysatoren
  • Verdampfung von Flüssigkeitsgemischen zum Betrieb von Brennstoffzellen
  • Katalysator-Testeinrichtungen
  • Verdampfung flüssiger Reagenzien zur Beschichtung verschiedenster Materialien

Kontrolle und Regelung übernehmen die Software- und Visualisierungsbausteine. Diese werden gemäß Ihren Anforderungen mit der Hardware zu einer individuellen Gesamtlösung optimiert. Wie bei allen Flusys-Systemen ist auch hier die Bandbreite von Handbetrieb bis zur Vollautomatisierung möglich.

In die Verdampfersysteme können eine Misch- oder Nachdosiereinheit integriert werden, z.B. zur Generierung beliebiger Gemisch-Zusammensetzungen.
Eine weitere Option ist die Kombination mit Vorlagebehältern für die Bevorratung und Druckbeaufschlagung von Flüssigkeiten.
Eine Möglichkeit der Erweiterung ist die Temperierung der nachfolgenden Prozessgasführung.